Brisanter Transfer: Paul Adams, Begründer der Google Plus Circles flüchtet zu Facebook

paul-adams-facebookPaul Adams, erfolgreicher Userforscher und eine der zentralen Figuren hinter dem Google Plus Projekt hat nun noch vor dem offiziellen Start der Plattform seinen Wechsel zum Kontrahenten Facebook angekündigt.

Adams, der unlängst noch die Struktur des Social Graphs von Facebook analysiert und massiv kritisiert hat, begründet seine Entscheidung unter anderem mit der fehlenden Beachtung kreativer Ideen und Innovationen im Hause Google. Das Jungunternehmen Facebook hingegen, das kurz vor dem Börsenstart steht, sei vor allem geprägt durch den Mut zu Alternativen. Während im Rahmen des Google Plus Projekts offenbar vor allem auf technische Raffinesse geachtet wird und dabei auch gern einmal die innovativen Ideen des Designteams missachtet werden, wehe im Hause Facebook ein ganz anderer Wind. Man offeriere der Designabteilung hier ein ganz anderes Mitspracherecht und wäre auch grundsätzlich eher user-zentriert in seiner Gestaltungsstrategie eingestellt.

Google Plus Social Circles Paul Adams

Diese Ansicht steht direkt konträr zum derzeit vertretenen Eindruck des Google Plus Projekts. Noch bis gestern, vor allem in Sachen Uability und Design, in den Himmel gelobt, erlebt Google Plus mit dem Austritt Adams einen leichten Knick in der bisher durchgehend positiven Usermeinung.

Adams hat neben, Google Plus, vor allem an Diensten wie Google Mail, Latitude und Youtube gearbeitet. Er ist der Spezialist für Userforschung im Silicon Valley und gilt durch seine Vielzahl an Erhebungen als bedeutender Entscheider der gesamten Social Media Szene.

Wer genau ist Paul Adams?

Paul Adams hat mit seinen populären Social Network Analysen ein Stück weit digitale Geschichte geschrieben. Seine Präsentation „The real social Network“ – sein größtes Prachtstück – hat bis heute 400.000 Views generiert und wurde etliche Male im Social Net geshared. Die beliebte Infografik setzt sich mit dem Wandel des WWW und speziell der Feststellung multipler Freundesgruppen in reellen sozialen Netzwerken auseinander. Die Idee des Google Plus Circles beruht auf diesen Annahmen. Was eigentlich recht trivial klingt, macht einen der entscheidenden Unterschiede zwischen Google Plus und Facebook aus. Die Möglichkeit sein reales soziales Netzwerk digital abzubilden, indem man seine Freunde in Freundeskreise unterteilt ist bei Facebook nur in Ansätzen vorhanden. Zwar hat Facebook vor geraumer Zeit, noch lange vor dem Start der Closed Beta Phase von Google Plus, versucht den User zu motivieren seine Freunde in Kategorien einzuteilen, doch blieb der Nutzungserfolg gering bis gar nicht ersichtlich.

Hier die berüchtigten Slides von Paul Adams “The Real Social Network”

Meinung über den neuen Facebook Deal

Viele Netzreisende bezeichnen den Transfer Adams als gut eingefädelten Schachzug seitens Facebook, um dem eigenen Projekt, vor seinem Börsengang möglichst starken Aufwind zu sichern. Der immer näher rückende publike Start des Google Plus Projekts, wirkt bis dato natürlich extrem negativ auf die Unternehmensrankings von Facebook ein. Wir werden sehen, ob der Personaltransfer von Paul Adams nach Facebook diesem Trend entgegenwirken kann.
Ich glaube nicht daran! Es gehört weitaus mehr dazu, einen Hype wie Ihn Google Plus derzeit genießt zu entschärfen. Auch wenn Paul Adams Informationshaushalt sich mit Sicherheit stark gewinnbringend auf die Strategie und eine mögliche Reform Facebooks auswirken wird, gilt es dennoch ein gutes Stück aufzuholen, um nicht weiterhin User an Google Plus zu verlieren.

Kommentare
3 Antworten to “Brisanter Transfer: Paul Adams, Begründer der Google Plus Circles flüchtet zu Facebook”
  1. Micha sagt:

    Hallo in IE7 sieht dein Blog irgendwie komisch aus.

    • Jannis sagt:

      Hallo Micha,

      unsere Layout steckt noch in den Babyschuhen, bitte hab dafür Verständins. In nächster Zeit werden wir das Thema intensiver bearbeiten! Schau doch öfters mal rein und vergewisser dich, dass es auch im IE7 gut aussieht :) Ansonsten kann ich dir nur den Google Chrome Browser ans Herz legen :)

      Gruß

  2. Mara sagt:

    Ich finde die Userforschungen von Paul Adams recht interessant, insbesondere nachdem ich mir mal die Slides zu „The Real Life Social Network“ angesehen habe. Wobei mich doch das Bild von der Google-Suche nach „Best BBQ Grill“ und der darauf zu sehende Twitter-Eintrag etwas verwundert hat. Mir wurde bis jetzt bei keiner Suche über Google nach einem Restaurant etc jemals ein Social-Media Eintrag angezeigt und ich fände dies auch unpassend. Die Einteilungen der Freunde in Listen ist meines Wissens bei Facebook inzwischen möglich, wobei ich dies nicht brauche. Google+ habe ich noch nie genutzt und stellt für mich auch keine Alternative zu Facebook dar.

Hinterlasse einen Kommentar

googleplusblog.de durchsuchen
Loading
  • Google Plus Info